Die aktuelle Situation

„Jeder macht was für sich“ oder sollten wir besser sagen "jeder sollte was für sich machen"

Eigentlich geht es um " Fitness, Kreativität  & Spaß. Ich erfinde das "Rad nicht neu" aber ich glaube ich hole oft vergessenes wieder zum Vorschein und inspiriere zu neuen Ideen.


„Was machen Sie für ihre Fitness körperlich wie geistig?“

"Was vermitteln Sie für körperliche und geistige Ideen?"

Mit dem Pflege-Weiterentwicklungsgesetz wurden Mitte 2008 die Leistungen der gesetzlichen Pflegeversicherung für Menschen mit demenzbedingten Fähigkeitsstörungen, geistiger Behinderung oder psychischen Erkrankungen ausgeweitet.

Bis Ende 2014 konnten vollstationären Pflegeeinrichtungen (Pflegeheime) für Personen mit einem erheblichen allgemeinen Beaufsichtigungs- und Betreuungsbedarf zur Betreuung und Aktivierung zusätzliche Betreuungskräfte einstellen und dafür leistungsgerechte Zuschläge abrechnen.

Seit 2013 besteht auch für teilstationäre Pflegeeinrichtungen (Einrichtungen der Tages- und Nachtpflege) die Möglichkeit, zusätzliche Betreuungskräfte mit entsprechender Refinanzierung durch die Pflegekassen einzusetzen. Ab 2015 wurde der Anspruch auf grundsätzlich alle Bewohner bzw. Tagesgäste der Pflegeeinrichtungen ausgeweitet. Aufgabe der Betreuungskräfte ist es u. a., in enger Kooperation mit den Pflegekräften bei alltäglichen Aktivitäten wie Spaziergängen, Gesellschaftsspielen, Lesen, Basteln usw. zu begleiten und zu unterstützen.

 

Doch wo immer die Ideen für diese Unterrichtseinheiten  "Beschäftigung" finden?

Lesen Sie weiter

"Die Lösung"